Internationale Zusammenarbeit

Obwohl die Europäische Union von sich behaupten kann, die ambitionierteste Chemikaliengesetzgebung in der Welt zu haben, ist sie in ihrem Bestreben, Risiken zu minimieren und die Verwendung chemischer Stoffe sicherer zu machen, nicht allein. Die Regulierungsbehörden können viel voneinander lernen und gemeinsam Anstrengungen unternehmen, um das Chemikalienmanagement in verschiedenen Teilen der Welt zu harmonisieren. Die ECHA tauscht mit einer zunehmenden Zahl von Regulierungsbehörden in Ländern, die Rechtsvorschriften für die Sicherheit von Chemikalien umsetzen, die der REACH-, CLP-, Biozid- und PIC-Verordnung entsprechen, Erfahrungen aus. Die Aktivitäten der Agentur tragen dazu bei, die Qualität der Einreichung von Daten und der Einstufung und Kennzeichnung zu verbessern und so die sichere Herstellung und Verwendung chemischer Stoffe zu ermöglichen. Darüber hinaus unterstützen sie Akteure aus Drittländern dabei, besorgniserregende Stoffe besser zu identifizieren und zu kontrollieren.

Die internationalen Aktivitäten der ECHA sind schwerpunktmäßig auf die folgenden fünf Bereiche gerichtet:

  • Tätigkeiten im Zusammenhang mit der OECD
  • Multilaterale Tätigkeiten im Bereich Chemikaliensicherheit
  • Unterstützung der Strategien der EU im Bereich Außenbeziehungen
  • Zusammenarbeit mit anderen Regulierungsbehörden
  • Sensibilisierungsmaßnahmen für wichtige Länder außerhalb der EU

Interaktion der ECHA mit Akteuren außerhalb der EU