Netz der Sicherheitsbeauftragten

Das Netz der Sicherheitsbeauftragten (SON) wurde 2007 als eine Untergruppe der ehemaligen Arbeitsgruppe der Europäischen Kommission zur praktischen Vorbereitung für REACH eingerichtet.

SON ist ein Netzwerk, dem Experten der zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten (MSCAs), beauftragte nationale Einrichtungen, die Europäische Kommission und CEFIC (Europäischer Rat der chemischen Industrie) angehören. Es berät die ECHA in Sicherheitsfragen in Verbindung mit dem sicheren Austausch von Informationen über die REACH- und CLP-Verordnungen zwischen der ECHA, den MSCAs, den beauftragten nationalen Einrichtungen und der Europäischen Kommission.

Der ECHA-Verwaltungsrat hat SON eine offizielle Funktion für die Überprüfung der Sicherheitsanforderungen, die Vereinbarung von Abweichungen und die Erstellung von Leitlinien für sicherheitsbezogene Audits zugewiesen. SON bietet aufgrund der vorhandenen Fachkompetenz aber auch Beratung zum Informationsaustausch im Rahmen von REACH und CLP allgemein an, insbesondere zu Sicherheitsfragen in Verbindung mit IKT-Werkzeugen wie REACH-IT, RIPE und CIRCA. SON fungiert darüber hinaus aber auch als Plattform für den Austausch bewährter Verfahren und für das wechselseitige Lernen.

Die Mitglieder des Netzwerks treffen ein- bis zweimal pro Jahr zusammen. ECHA stellt das Sekretariat und koordiniert das Netz. Die Sicherheitsbeauftragten haben auch die Aufgabe, ihre jeweiligen Organisationen über die Diskussionen und die auf den SON-Treffen getroffenen Entscheidungen zu informieren.

Categories Display

Markiert als:

(Klicken Sie auf die Registerkarte, um nach relevanten Inhalten zu suchen)