Registrierungsverfahren

Hersteller und Importeure von Stoffen in einer Menge von 1 Tonne oder mehr pro Jahr müssen Informationen zu den Eigenschaften dieser Stoffe zusammentragen und diese der ECHA in Form eines Registrierungsdossiers bereitstellen. Es gibt zwei erste Möglichkeiten für die Stoffregistrierung bei der ECHA, und zwar durch 1) eine Anfrage oder 2) eine nachträgliche Vorregistrierung. Sie müssen wählen, welche Möglichkeit für sie geeignet ist. Sie können dies anhand der unten auf dieser Seite bereitgestellten Informationen und relevanten Handbücher, Fragen und Antworten und Leitlinien bestimmen. Nachdem Sie sich für eine Möglichkeit entschieden haben, müssen Sie eine Registrierung erstellen und diese entweder einzeln oder gemeinsam bei der ECHA einreichen. Eine Registrierung in der Form einer gemeinsamen Einreichung ist erforderlich, wenn der gleiche Stoff von mehr als einem Unternehmen hergestellt oder in Verkehr gebracht wird. Auf dieser Seite können Sie weitere Informationen über die Einzelregistrierung oder gemeinsame Registrierung Ihres Stoffes finden. Einen Überblick darüber, was nach der Einreichung Ihres Registrierungsdossiers passiert, finden Sie unter Nach der Registrierung. Hier wird überblicksartig dargestellt, was mit den Informationen Ihres Dossiers nach der Registrierung geschieht, und es wird Ihre Rolle in der Kommunikation dieser Informationen in der Lieferkette dargelegt.

Sollten Sie bereits über eine Anmeldungsnummer gemäß Richtlinie 67/548/EWG (auch NONS genannt) verfügen, können Sie nachfolgend Informationen darüber erhalten, wie Sie Ihre REACH-Registrierungsnummer anfordern können, ohne ein Registrierungsdossier bei der ECHA einzureichen.

 

 

Vorregistrierung Ihres Stoffes

Um von der Verlängerung der Registrierungsfrist zu profitieren, können Sie bei der ECHA eine nachträgliche Vorregistrierung einreichen. Nachträgliche Vorregistrierungen für einen Phase-in-Stoff müssen innerhalb von sechs Monaten nach der Herstellung oder dem Inverkehrbringen des Stoffes über dem Grenzwert von einer Tonne und nicht später als zwölf Monate vor der entsprechenden Abgabefrist der Registrierung eingereicht werden (nächste Frist ist der 31. Mai 2018). Für Unternehmen, die die Vorregistrierungsfrist für Phase-in-Stoffe im Zeitraum zwischen 1. Juni 2008 und 1. Dezember 2008 nicht eingehalten haben, gilt die nachträgliche Vorregistrierung NICHT.

Nachträgliche Vorregistrierungen werden online über REACH-IT eingereicht. Bei der Einreichung einer nachträglichen Vorregistrierung und bei der Verwendung eines identischen Namens für den Stoff oder der numerischen chemischen Bezeichnung(en), wie die EINECS- oder CAS-Nummern, ordnet Sie REACH-IT Sie automatisch demselben Prä-SIEF (Forum zum Austausch von Stoffinformationen) zu, was die Identifizierung anderer Unternehmen mit dem potenziell gleichen Stoff ermöglicht. Sie entscheiden dann auf der Grundlage eingehender Überlegungen zur Stoffidentität, ob der Stoff tatsächlich derselbe ist und fahren mit der Bildung eines SIEF fort.

 

Erstellen und Einreichen einer Anfrage

Vor der Registrierung sind Sie zur Erstellung und Einreichung einer Anfrage für 1) alle Nicht-Phase-in-Stoffe und 2) Phase-in-Stoffe, die nicht vorregistriert wurden, bei der ECHA verpflichtet. Das Anfrageverfahren findet vor der Herstellung oder vor dem Inverkehrbringen des Stoffes statt.

Zudem müssen Sie die ECHA über die zusätzlich von Ihnen benötigten Informationen informieren, um Ihre Registrierung infolge einer Erhöhung des Mengenbereichs zu aktualisieren.

Nach der Prüfung einer Anfrage ermöglicht die ECHA den Kontakt zwischen Ihnen und dem früheren und/oder den potenziellen Registranten, um die gemeinsame Nutzung von Daten und die gemeinsame Einreichung zu ermöglichen.

Erstellung eines Anfragedossiers mit IUCLID 

  1. Erstellung eines Dossiers mit der aktuellsten Version von IUCLID.
  2. Verwenden Sie das IUCLID Validierungsassistenten-Plug-in, um zu erkennen, ob Informationen fehlen, und um bestimmte „Geschäftsregeln" vorzuprüfen.
  3. Reichen Sie Ihr Anfragedossier über REACH-IT ein.

Für weitere Informationen verweisen wir auf das Handbuch: How to prepare an inquiry dossier – Erstellen eines Anfragedossiers.

 

Registrierung Ihres Stoffes

Potenzielle Registranten von Stoffen (in Mengen von einer Tonne oder mehr pro Jahr) müssen ein Registrierungsdossier erstellen und bei der ECHA einreichen. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Registrierungsdossiers jedes Mal aktualisieren müssen, sobald Ihrem Unternehmen relevante Informationen vorlegen.

Ein Dossier kann unter Verwendung der neuesten Version von IUCLID erstellt und über REACH-IT eingereicht werden. Wenn Sie jedoch Mitglied einer gemeinsamen Einreichung (aber nicht der federführende Registrant) sind, können Sie Ihre Registrierung online direkt in REACH-IT erstellen.

Erstellung und Einreichung eines Dossiers

  1. Lesen Sie das Handbuch zum Erstellen von Registrierungs- und PPORD-Dossiers.
  2. Geben Sie in IUCLID die erforderlichen Informationen ein, um Ihren Stoffdatensatz vollständig zusammenzustellen.
  3. Sie können ggf. das Chesar-Tool dazu verwenden, Ihre Stoffsicherheitsbeurteilung durchzuführen und Ihren chemischen Sicherheitsbericht (CSR) zu erstellen.
  4. Wenn Ihr Stoffdatensatz vollständig ist, erstellen Sie mit dem Dossiererstellungsassistenten in IUCLID das endgültige Registrierungsdossier.
  5. Verwenden Sie das Validierungsassistenten-Plug-in von IUCLID, um zu erkennen, ob Informationen fehlen, und bestimmte „Geschäftsregeln" vorab zu prüfen.
  6. Verwenden Sie das IUCLID-Dissemination-Vorschau-Plug-in, um zu sehen, welche Informationen aus Ihrem Dossier von der ECHA veröffentlicht werden.
  7. Verwenden Sie das Gebührenberechnungs-Plug-in von IUCLID, um die in Verbindung mit Ihrer Registrierung anfallende Gebühr abzuschätzen.
  8. Exportieren Sie das Dossier aus IUCLID und reichen Sie es über REACH­IT ein.

 

Erstellung und Übermittlung einer gemeinsamen Einreichung

Eine gemeinsame Einreichung besteht aus zwei oder mehr potenziellen Registranten, die denselben Stoff herstellen oder in Verkehr bringen. In Vorbereitung auf eine gemeinsame Einreichung müssen potenzielle Registranten ein Forum zum Austausch von Stoffinformationen (SIEF) zur gemeinsamen Nutzung von Daten über die inhärenten Eigenschaften der Stoffe bilden, für die sie eine gemeinsame Einreichung bei der ECHA beabsichtigen. Wenn möglich wird außerdem eine Einigung hinsichtlich der Einstufung und Kennzeichnung des Stoffs erzielt.

Die Bestimmung des federführenden Registranten, der die Registrierung lange vor der Registrierungsfrist einreicht, liegt im Ermessen der potenziellen Registranten. Erst nachdem im Einreichungsverfahren das Dossier des federführenden Registranten die Geschäftsregelprüfung in REACH-IT erfolgreich durchlaufen hat, reichen die beteiligten Registranten derselben gemeinsamen Einreichung ihre Registrierungen ein.

Die ECHA übermittelt dem federführenden Registranten die Registrierungsnummer, sobald das Dossier des federführenden Registranten vollständig bearbeitet und die Entrichtung der entsprechenden Registrierungsgebühr bestätigt wurde. Die beteiligten Registranten erhalten ihre Registrierungsnummern separat, nachdem ihre Dossiers von der ECHA als vollständig erachtet wurden.

 

Anfordern einer Registrierungsnummer für NONS

Eine REACH-Registrierungsnummer kann für Stoffe, für die eine anerkannte Anmeldungsnummer gemäß Richtlinie 67/548/EWG vorliegt (auch NONS genannt), angefordert werden.

Um diese Registrierungsnummer zu erhalten, müssen Sie sich zuerst in REACH-IT unter Verwendung des entsprechenden REACH-IT-Accounts anmelden, d. h. inländischer Hersteller, Importeur oder Alleinvertreter (als Alleinvertreter gemäß Richtlinie 67/548/EWG bekannt). Auf Anforderung des Inhabers der Anmeldung ordnet die ECHA den Anmeldungen Registrierungsnummern zu und gibt sie über REACH-IT aus.

Anforderung einer Registrierungsnummer für einen angemeldeten Stoff

Im REACH-IT-Modul werden von Ihnen folgende Angaben abgefragt:

  • Anmeldungs- und ELINCS-Nummern des angemeldeten Stoffs.
  • Name, Stadt und Land des Anmelders, genau so, wie sie in der Anmeldung angegeben sind (Abschnitt 0.2.10 der Datei im „Summary Notification Interchange"-Format (SNIF)).
  • Gegebenenfalls: Persönliche Schreiben oder Verträge des Nicht-EU-Herstellers, den Sie vertreten, mit der Erklärung, dass Sie für den angemeldeten Stoff als Alleinvertreter gemäß REACH eingesetzt worden sind. Die Schreiben müssen im pdf-Format vorliegen und in einer der EU-Sprachen abgefasst sein.
  • Gegebenenfalls: Schreiben oder Vertrag des früheren Alleinvertreters gemäß Richtlinie ‎‏67/548/EWG mit der Erklärung, dass er nicht mehr als Alleinvertreter agiert und Ihnen als neu eingesetztem Alleinvertreter gemäß REACH für den angemeldeten Stoff seine Pflichten überträgt. Die Schreiben müssen im pdf-Format vorliegen und in einer der EU-Sprachen abgefasst sein.

Anmerkung: Vorausgesetzt, dass Ihre in REACH-IT gemachten Angaben mit denen in der Anmeldung übereinstimmen, wird REACH-IT automatisch eine Registrierungsnummer ausgeben. Wenn die Angaben nicht übereinstimmen, wird REACH-IT keine Registrierungsnummer ausgeben und der Anmelder muss sich an die entsprechende zuständige Behörde des Mitgliedstaats wenden, um die Situation zu klären.

Categories Display

Markiert als:

(Klicken Sie auf die Registerkarte, um nach relevanten Inhalten zu suchen)