Registration Dossier

Physical & Chemical properties

Additional physico-chemical information

Currently viewing:

Administrative data

Endpoint:
additional physico-chemical information
Type of information:
experimental study
Adequacy of study:
key study
Study period:
2005
Reliability:
2 (reliable with restrictions)
Rationale for reliability incl. deficiencies:
other: see 'Remark'
Remarks:
The test was performed on the basis of the mentioned guidelines with minor modifications. The test was conducted by well experienced staff of a safety laboratory that routinely conducts this type of testing. Protocols for testing procedures are in place.

Data source

Reference
Reference Type:
study report
Title:
Unnamed
Report Date:
2005

Materials and methods

Test guideline
Qualifier:
no guideline followed
Principles of method if other than guideline:
Brennprüfung
a) BG Chemie, Anlagensicherheit, Sicherheitstechnische Kenngrößen, Ermitteln und
Bewerten, Merkblatt R 003, BGI 747, Heidelberg, 3/2005, S. 33 und 34
b) VDI 2263, Blatt 1
VDI Richtlinien: Staubbrände und Staubexplosionen, Gefahren – Beurteilung –
Schutzmaßnahmen, Untersuchungsmethoden zur Ermittlung von sicherheitstechnischen
Kenngrößen von Stäuben, 5/1990
c) VDI 2263
VDI Richtlinien: Staubbrände und Staubexplosionen, Gefahren – Beurteilung –
Schutzmaßnahmen, 5/1992
d) H. Steen (Hrsg.), Handbuch des Explosionsschutzes, Wiley-VCH Verlag GmbH,
Weinheim, 2000, S. 445 und 446

Brennprüfung der Schwelgase
a) BG Chemie, Anlagensicherheit, Sicherheitstechnische Kenngrößen, Ermitteln und
Bewerten, Merkblatt R 003, BGI 747, Heidelberg, 3/2005, S. 35 und 36
b) VDI 2263, Blatt 1
VDI Richtlinien: Staubbrände und Staubexplosionen, Gefahren – Beurteilung –
Schutzmaßnahmen, Untersuchungsmethoden zur Ermittlung von sicherheitstechnischen
Kenngrößen von Stäuben, 5/1990
c) BG Chemie, Exotherme chemische Reaktionen, Merkblatt R 001, BGI 541,
Heidelberg, 7/2003, S. 29-30
d) Kommission für Anlagensicherheit (KAS), Technische Regel für Anlagensicherheit
(TRAS) 410, Erkennen und Beherrschen exothermer chemischer Reaktionen,
Anhang 1, 5/2007
e) H. Steen (Hrsg.), Handbuch des Explosionsschutzes, Wiley-VCH Verlag GmbH,
Weinheim, 2000, S. 453 ff

Staubexplosionsprüfung
a) BG Chemie, Anlagensicherheit, Sicherheitstechnische Kenngrößen, Ermitteln und
Bewerten, Merkblatt R 003, BGI 747, Heidelberg, 3/2005, S. 43-44
b) VDI 2263, Blatt 1
VDI Richtlinien: Staubbrände und Staubexplosionen, Gefahren – Beurteilung –
Schutzmaßnahmen, Untersuchungsmethoden zur Ermittlung von sicherheitstechnischen
Kenngrößen von Stäuben, 5/1990
c) VDI 2263
VDI Richtlinien: Staubbrände und Staubexplosionen, Gefahren – Beurteilung –
Schutzmaßnahmen, 5/1992
d) Institut für Arbeitsschutz der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung (IFA),
GESTIS-STAUB-EX Datenbank Brenn- und Explosionskenngrößen von Stäuben,
Erläuterungen
e) H. Steen (Hrsg.), Handbuch des Explosionsschutzes, Wiley-VCH Verlag GmbH,
Weinheim, 2000, S. 462
GLP compliance:
no
Endpoint investigated:
other: Brennprüfung / Schwelgasprüfung / Staubexplosionsprüfung

Test material

Reference
Name:
Unnamed
Type:
Constituent

Results and discussion

Results:
Brennprüfung : BZ 3 (mit KNO3 ruhiges Durchbrennen)
Brennbarkeit der Schwelgase : brennbar
Staubexplosionsprüfung: BZ 1 staubexplosionsfähig (schwache Staubexplosionsheftigkeit)

Any other information on results incl. tables

Definition BZ3 Brennprüfung:

Keine Ausbreitung eines Brandes - örtliches Brennen oder oder Glimmen mit höchstens geringer Ausbreitung

Applicant's summary and conclusion

Conclusions:
3-Aminopyridin brennt im abgelagerten Zustand bei gleichzeitigem Vorhandensein von oxidierend wirkenden Substanzen (z. B. KNO3) nach
kurzzeitiger Einwirkung einer Zündquelle ab. Deshalb sollte 3-Aminopyridin nicht zusammen mit brandfördernden Substanzen gelagert werden.
3-Aminopyridin ist staubexplosionsfähig und zeigt im modifizierten Hartmannrohr eine schwache Staubexplosionsheftigkeit, so dass bei der allgemeinen Handhabung aus Ex- und Hygienegründen Staubaufwirbelungen vermieden werden sollten