Registration Dossier

Administrative data

First-aid measures

Allgemeine Hinweise: Verunreinigte Kleidung entfernen.
Nach Einatmen: Nach Einatmen Ruhe, Frischluft, Arzthilfe.
Nach Hautkontakt: Betroffene Hautpartien gründlich abwaschen: mit viel Wasser und Seife
Nach Augenkontakt: Augen sofort ausgiebig (15 Minuten) bei gespreizten Lidern unter fließendem Wasser gründlich ausspülen (unverletztes Auge schützen, Kontaktlinsen entfernen). Augenarzt.
Nach Verschlucken: Nach Verschlucken sofort Mund ausspülen und reichlich Wasser nachtrinken. Arzthilfe. Erbrechen vermeiden.

Fire-fighting measures

Löschmittel:
Geeignete Löschmittel: Umgebungsbrand mit den geeigneten Löschmitteln bekämpfen. Vom Brand betroffene Behälter mit Schaum abdecken.

Ungeeignete Löschmittel: Kein Wasservollstrahl verwenden

Besondere Gefährdung durch den Stoff oder das Produkt selbst, seine Verbrennungsprodukte oder entstehende Gase
Bei Brand kann freigesetzt werden: Halogensäuregase , Nitrose Gase ( NOx );

Besondere Schutzausrüstung bei der Brandbekämpfung
Explosions- und Brandgase nicht einatmen. Umluftunabhängiges Atemschutzgerät verwenden. Schutzanzug tragen.
Eindringen des Löschwassers in Oberflächen- und Grundwasser sowie Boden vermeiden.

Accidental release measures

Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen, Schutzausrüstungen und in Notfällen anzuwendende Verfahren
Berührung mit Haut, Augen und Kleidung vermeiden. Personen fernhalten und auf windzugewandter Seite bleiben. Bei Einwirkung von Staub/Aerosol Atemschutz verwenden. Persönliche Schutzkleidung verwenden. Für ausreichende Lüftung sorgen.

Umweltschutzmaßnahmen
Nicht in die Kanalisation/Oberflächenwasser/Grundwasser gelangen lassen. Verunreinigtes Waschwasser zurückhalten und entsorgen.

Methoden und Material für Rückhaltung und Reinigung
Mechanisch aufnehmen und feucht nachreinigen. Persönliche Schutzausrüstung tragen. Die mit dem aufgenommenen Stoff gefüllten Behälter sind ausreichend zu kennzeichnen und der Entsorgung gemäß Kap. 13 zuzuführen.

Handling and storage

Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung
Hinweis sicherer Umgang: Absaugung vorsehen. Bei Handhabung größerer Mengen für gute Belüftung sorgen. Produkt möglichst in geschlossenen Apparaturen verarbeiten. Staubbildung vermeiden.

Allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen
Direkten Kontakt mit Augen, Haut oder Kleidung vermeiden. Bei der Arbeit nicht essen trinken oder rauchen. Vor den Pausen und bei Arbeitsende Hände waschen. Von Nahrungsmitteln und Getränken fernhalten. Vorbeugender Hautschutz durch Hautschutzsalbe. Beschmutze Kleidung wechseln. Getrennte Aufbewahrung von Arbeitskleidung.

Brand- und Explosionsschutz: Allgemeine innerbetriebliche Brandschutzmaßnahmen einhalten. Hitze- und Zündquellen fernhalten.

Bedingungen zur sicheren Lagerung unter Berücksichtigung von Unverträglichkeiten
Anforderungen an Lagerräume und Behälter:
Produkt in geschlossenen Behältern lagern.
Lagerbedingungen: Behälter an einem kühlen, gut gelüfteten Ort aufbewahren.
Lagerklasse gem. TRGS 510: Klasse: 6.1

Spezifische Endanwendungen
Additiv, Polymerindustrie

Transport information

Land transport (ADR/RID)

UN number:
2811
Proper shipping name and description:
GIFTIGER ORGANISCHER FESTER STOFF,N.A.G.
Chemical name:
Bortrifluorid--mono-Ethylamin-Komplex
Language:
German
Class:
6.1
Packaging group:
III
Labels:
6.1
SpecialProvisionsopen allclose all

Inland waterway transport (ADN(R))

UN number:
2811
Proper shipping name and description:
GIFTIGER ORGANISCHER FESTER STOFF,N.A.G.
Chemical name:
Bortrifluorid--mono-Ethylamin-Komplex
Language:
German
Class:
6.1
Packaging group:
III
Labels:
6.1
Remarksopen allclose all

Marine transport (IMDG)

UN number:
2811
Proper shipping name and description:
TOXIC SOLID, ORGANIC, N.O.S.
Chemical name:
Ethylamine--boron trifluoride
Class:
6.1
Packaging group:
III
EmS code:
F-A, S-A
Labels:
6.1
Remarksopen allclose all

Air transport ICAO/IATA

UN number:
2811
Proper shipping name and description:
TOXIC SOLID, ORGANIC, N.O.S.
Chemical name:
Ethylamine--boron trifluoride
Class:
6.1
Packaging group:
III
Labels:
6.1
Remarksopen allclose all
SpecialProvisionsopen allclose all

Exposure controls / personal protection

Geeignete Technische Steuerungseinrichtungen:
Technische Maßnahmen und die Anwendung geeigneter Arbeitsverfahren haben Vorrang vor dem Einsatz persönlicher Schutzausrüstungen.

Persönliche Schutzausrüstung
Atemschutz: Bei erforderlichem Atemschutznach Gefährdungsbeurteilung: Vollmaske mit Kombinationsfilter: Partikelfilter mit Gasfilter.
Handschutz: Chemikalienbeständige Handschuhe aus Viton. Die einzusetzenden Schutzhandschuhe müssen den Spezifikationen der EG-Richtlinie 89/686/EWG und der sich daraus ergebenden Norm EN374 genügen.
Augenschutz: Schutzbrille mit Seitenschutz gemäß EN 166
Körperschutz: Chemieübliche Arbeitskleidung
Zusätzliche Angaben zur PSA: Körperschutzmittel sind in ihrer Ausführung in Abhängigkeit von Gefahrstoffkonzentration und –menge arbeitsplatzspezifisch auszuwählen. Die Chemikalienbeständigkeit sollte mit deren Lieferanten abgeklärt werden

Stability and reactivity

Reaktivität: Reaktionen mit starken Alkalien und Oxidationsmitteln.
Chemische Stabilität: Keine Daten verfügbar
Möglichkeit gefährlicher Reaktionen: Bei bestimmungsgemäßer Verwendung sind keine gefährlichen Reaktionen zu erwarten.
Zu vermeidende Bedingungen: Keine bei bestimmungsgemäßer Verwendung
Unverträgliche Materialien: Keine Daten verfügbar
Gefährliche Zersetzungsprodukte: ätzende Dämpfe oder Nebel; nitrose Gase, salpetersaure Zersetzungsprodukte; Kohlenmonoxid, Halogensäuregase, toxische Fluorverbindungen

Disposal considerations

Verfahren der Abfallbehandlung
In fest verschlossenen Behältern in Übereinstimmung mit dem KrWG entsorgen.
Verpackung:
Ungereinigte Verpackung: Restentleerte Gebinde sind als Behältnisse mit schädlichen Restanhaftungen zu entsorgen.
Gereinigte Verpackung: Nicht kontaminierte Verpackungen können einer Verwertung zugeführt werden.