Informationsanforderungen: 10 bis 100 Tonnen pro Jahr

Um einen Stoff zu registrieren, der in einer Menge zwischen 10 und 100 Tonnen pro Jahr hergestellt oder eingeführt wird, müssen Sie Angaben zu seinen physikalisch-chemischen, toxikologischen und ökotoxikologischen Eigenschaften machen. Ausführliche Informationen finden sich in den Anhängen VII und VIII zur REACH-Verordnung.

Auf der Grundlage der Ihnen vorliegenden Daten streben Sie eine Einigung mit den anderen beteiligten Registranten bezüglich der geeigneten Einstufung und Kennzeichnung Ihres Stoffes an.

Darüber hinaus sind Sie verpflichtet, die Ergebnisse Ihrer Stoffsicherheitsbeurteilung in einem Stoffsicherheitsbericht zu dokumentieren. In Anhang I zur REACH-Verordnung sind die allgemeinen Bestimmungen für die Erstellung von Stoffsicherheitsberichten festgelegt.