Informationsanforderungen: 1 bis 10 Tonnen pro Jahr

Um einen Stoff zu registrieren, der in einer Menge zwischen 1 und 10 Tonnen pro Jahr hergestellt oder eingeführt wird, müssen Sie Angaben zu seinen physikalisch-chemischen, toxikologischen und ökotoxikologischen Eigenschaften machen - ausgenommen in den Fällen, in denen die Anforderung für Ihren Stoff nicht gilt. Ausführliche Informationen über die Anforderungen finden sich in Anhang VII zur REACH-Verordnung.

Auf der Grundlage der Ihnen vorliegenden Daten streben Sie eine Einigung mit den anderen beteiligten Registranten bezüglich der geeigneten Einstufung und Kennzeichnung Ihres Stoffes an.

Falls Sie nachweisen können, dass für Ihren Stoff ein niedriges Risiko vorhergesagt ist, gelten für Ihre Registrierung möglicherweise reduzierte Informationsanforderungen, so dass Sie lediglich die physikalisch-chemischen Angaben (gemäß Anhang VII Abschnitt 7) einreichen müssen.

Falls Sie Ihre Registrierung für eine Menge zwischen 1 und 10 Tonnen pro Jahr hingegen mit den vollständigen Informationen gemäß Anhang VII einreichen, müssen Sie keine Registrierungsgebühr entrichten. In diesem Fall müssen Sie bei der Erstellung Ihres Dossiers in IUCLID einen Anspruch auf Gebührenverzicht geltend machen. Wenn Ihr Stoff jedoch die Kriterien von Anhang III erfüllt, kann kein Gebührenverzicht beansprucht werden und Sie müssen die Registrierungsgebühr entrichten.

Categories Display

Markiert als:

(Klicken Sie auf die Registerkarte, um nach relevanten Inhalten zu suchen)