Meldungen nachgeschalteter Verwendung für zugelassene Verwendungen

Zulassungsanträge können sich auf die Verwendung eines bestimmten Stoffes durch den Antragsteller, auf Verwendungen in der nachgeschalteten Lieferkette oder auf beides beziehen.

Nachgeschaltete Anwender, die durch eine Zulassung abgedeckt sind, die einem Akteur in der vorgeschalteten Lieferkette erteilt wurde, müssen die ECHA über ihre Verwendung in Kenntnis setzen. Diese Anforderung basiert auf Artikel 66 der REACH-Verordnung.

Die ECHA unterhält ein Verzeichnis aller Meldungen nachgeschalteter Anwender und übermittelt die Informationen an die zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten.

Die nachstehende Grafik gibt einen Überblick über die bisher eingegangenen Meldungen nachgeschalteter Anwender. Der Vollständigkeit halber werden ebenfalls die Zulassungen für die entsprechenden Stoffe bereitgestellt. Die ECHA wird die Informationen vierteljährlich aktualisieren.

Weitere Informationen zu der geografischen Verteilung der Verwendungen stehen unter „Karten und Grafiken“ zur Verfügung.

Die anhand der einzelnen Meldungen erfassten Informationen werden im „Verzeichnis der Meldungen“ präsentiert.

Die bereitgestellten Informationen basieren auf den Meldungen, die von den Anwendern eingegangen sind. Daher können Ungenauigkeiten auftreten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem rechtlichen Hinweis der ECHA.

Hintergrund:

Zulassungen zur Verwendung der SVHC können erteilt werden, wenn ein Antragsteller nachweisen kann, dass das Risiko aus der Verwendung des Stoffs angemessen kontrolliert wird oder dass der sozio-ökonomische Nutzen gegenüber dem Risiko überwiegt und dass keine geeigneten Alternativen vorhanden sind. Alle Zulassungen unterliegen einem zeitlich begrenzten Prüfungszeitraum. Das Zulassungsverfahren soll ferner sicherstellen, dass SVHC schrittweise durch ungefährlichere Stoffe oder Technologien ersetzt werden, sofern technisch oder wirtschaftlich tragfähige Alternativen vorhanden sind. Wenn Sie weitere Informationen über das Zulassungsverfahren benötigen, folgen Sie bitte den Links auf dieser Seite.

Weitere Informationen im Hinblick auf die öffentliche Fassung des Verzeichnisses der Meldungen und seiner Ziele entnehmen Sie bitte den „Informationen aus den Meldungen nachgeschalteter Anwender, die von der ECHA veröffentlicht wurden.“

Authorised uses per SVHC since 2016 (cumulative)*)

Graph

*) Includes only substances for which there are authorisations covering downstream users. For information including other substances from the Authorisation List, see ‘Statistics on received applications’.
AH = authorisation holders, DU = downstream users.

Hinweis: Aktuell sind nur Meldungen bis zum November 2016 aufgeführt. Die Unternehmen waren seit Ende 2017 in der Lage, bestimmte Informationen in ihrer Meldung als vertraulich zu kennzeichnen. Die ECHA wird die Veröffentlichung nicht-vertraulicher Informationen aus allen Meldungen abschließen, nachdem die Unternehmen den Vertraulichkeitsstatus ihrer Daten geklärt haben.

Bis(2-ethylhexyl)phthalate (DEHP) 204-211-0 117-81-7

Dibutyl phthalate (DBP) 201-557-4 84-74-2

Hexabromocyclododecane (HBCDD) - -

Lead chromate molybdate sulphate red 235-759-9 12656-85-8

Lead sulfochromate yellow 215-693-7 1344-37-2

Trichloroethylene (TCE) 201-167-4 79-01-6
Anzeige von 6 Ergebnissen.



Categories Display

Markiert als:

(Klicken Sie auf die Registerkarte, um nach relevanten Inhalten zu suchen)