Identifizierung besonders besorgniserregender Stoffe

Bestimmte Stoffe, die sehr ernste und häufig irreversible Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt haben können, können als besonders besorgniserregende Stoffe (Substances of Very High Concern, SVHC) identifiziert werden. Ziel der REACH-Verordnung ist es, sicherzustellen, dass die Risiken aus der Verwendung von SVHC beherrscht werden und dass diese Stoffe, wenn möglich, durch andere Stoffe ersetzt werden.

Ein Mitgliedstaat oder, auf Ersuchen der Europäischen Kommission, die ECHA kann einen Stoff zur Identifizierung als SVHC vorschlagen.

Öffentliche Konsultation

Vorgeschlagene Stoffe werden zur öffentlichen Diskussion gestellt. Die Beteiligten an dieser öffentlichen Diskussion können zusätzliche Informationen zur Verwendung, zur Exposition, zu Alternativen und zu den Risiken der vorgeschlagenen Stoffe bereitstellen. Ein besonderes Interesse daran dürften vor allem Unternehmen, Organisationen, die die Industrie oder die Zivilgesellschaft vertreten, einzelne Bürger sowie Behörden haben.

Kommentare können sowohl von innerhalb als auch von außerhalb der EU eingereicht werden.

Die öffentliche Konsultation erstreckt sich über 45 Tage.

Der einreichende Mitgliedstaat oder die ECHA wird auf alle Kommentare reagieren und diese an den Ausschuss der Mitgliedstaaten weiterleiten, der seine Zustimmung zur Identifizierung des Stoffes als SVHC gibt.

Einreichen von Kommentaren

Senden Sie uns Ihre Kommentare wenn möglich auf Englisch zu.

Consultations close at 24:00 Helsinki time

Derzeit sind keine Konsultationen im Gang.
Derzeit sind keine Konsultationen im Gang.
Derzeit sind keine Konsultationen im Gang.


Ich habe den Rechtlichen Hinweis gelesen und erkenne ihn an